Samstag, 2. Januar 2010

Botticelli in Frankfurt!



Ein Tipp für Kurzentschlossene: Bis zum 28. Februar 2010 zeigt das Frankfurter Städel-Museum einen interessanten Maler. Unbedingt sehenswerte Ausstellung, auch wenn die ganz großen Werke fehlen. So hat sich also das fast einstündige Schlangestehen im Regen gelohnt. Ohne Ermäßigung kostet das Vergnügen vergleichsweise preiswerte 10 €, die auch zum Besuch der Dauerausstellungen berechtigen. Wer noch kann sollte sich zumindest bei der Gelegenheit einen Überblick verschaffen und vor allem Beckmann nicht übersehen!


Max Beckmann: Die Synagoge (1919)

"Das Städel Museum präsentiert mit ca. 80 Werken Botticellis, seiner Werkstatt und Zeitgenossen die erste Ausstellung zu dem großen Meister der italienischen Renaissance im deutschsprachigen Raum, die sich mit einer Auswahl von Bildnissen, mythologischen Allegorien und Marienbildern seinem Schaffen widmet. Sandro Botticellis Malerei ist zu einem Markenzeichen der italienischen Renaissance geworden, sein monumentales "Weibliches Idealbildnis" (um 1480) gehört zu den Hauptwerken der Sammlung des Städel Museums. Die ideale Schönheit seiner mythologischen Gestalten und die elegante Anmut seiner Madonnenfiguren machen Botticellis Schöpfungen zum Inbegriff der Florentiner Kunst im Zeitalter der Medici-Herrschaft unter Lorenzo dem Prächtigen. Der viel gepriesene Zauber seiner Bildsprache liegt dabei nicht vorrangig in der meisterhaften Umsetzung von Renaissance-Idealen, sondern in der einzigartigen Ausdruckskraft seiner Figurenschöpfungen begründet, die ihre klassisch graziöse Schönheit feierlich und vielfach mit melancholischer Note in Szene setzen." (www.staedelmuseum.de)


Kino-Trailer zur Ausstellung

video


Informationen zur Ausstellung

video

Keine Kommentare: