Dienstag, 14. Dezember 2010

Modelliermassen

Anbei einige Rezepte für Modelliermassen. Habe sie selbst noch nicht ausprobiert und bin offen für erprobte Rezepte! Quelle: http://www.bastelfrau.de/bastelideen/salzteig

Holzmodelliermasse
Feines Sägemehl im gleichen Verhältnis mit Leim mischen und gut verrühren. Eventuell noch fester oder weicher machen.
Knetmasse
  • 400g Mehl
  • 200g Salz
  • 30g Alaun (Apotheke)
  • 3 EL Speiseöl
  • 0,5 Liter abgekochtes Wasser
  • Lebensmittelfarbe, falls gewünscht
Schütte Mehl, Salz und Alaun in eine Rührschüssel.

Erhitze das Wasser, Öl und ein wenig Lebensmittelfarbe im Topf. Es darf nicht kochen.

Schütte vorsichtig die heiße Flüssigkeit in die Schüssel und rühre kräftig mit dem Holzlöffel um.

Gib noch etwas Wasser dazu, wenn die Knete bröckelt.

Rühre noch etwas Mehl dazu, falls die Knete zu weich ist.

Knete die abgekühlte Masse vor dem Formen kräftig durch. Bewahre das Knetgummi in einer Dose auf.


Salzteig 1
  • 1 Tasse Salz
  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 Teelöffel Öl
  • 1 Teelöffel Tapetenkleister
Erst die trockenen Zutaten vermengen, dann die flüssigen zugeben und gut verkneten.
Salzteig 2
  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Salz
  • 1/2 Tasse Wasser (oder mehr)
Erst die trockenen Zutaten vermengen, dann die flüssigen zugeben und gut verkneten.
Papiermaché 1
  • alte Zeitungen oder Eierkartons
  • Kleisterpulver
  • 1 Tasse
  • 1 Esslöffel
  • 1 Schneebesen
  • 2 Rührschüsseln
  • Wasser

Zerreiße das Zeitungspapier oder die Eierkartons in sehr kleine Stücke. Du kannst beide Materialien auch mischen.

Übergieße die Schnipsel mit heißem Wasser (Vorsicht!), bis sie bedeckt sind. Die eingeweichten Papierschnipsel müssen 3 Tage quellen.

Schütte 5 Tassen kaltes Wasser in eine Schüssel. Rühre 3 Esslöffel Kleisterpulver hinein.

Lasse den Kleister 20 Minuten lang quellen. Schlage ihn dann kräftig mit dem Schneebesen durch.

Rühre den Kleister nach und nach unter die eingeweichten Papierschnipsel, bis eine feste, knetfähige Masse entsteht.

Forme aus diesem Papiermaché kleine Figuren und lasse sie dann einige Tage trocknen. Die Masse eignet sich gut für Handpuppen.

Nach dem Trocknen kannst du die Figuren bunt bemalen.
Papiermaché 2
  • Eierkartons oder Zeitungen
  • Wasser
  • einen grossen Behälter, Eimer oder Wanne
  • Tapetenkleister
  • 1 kg Mehl
Ein wunderbar zu formendes und preiswertes Material.

Die Eierkartons und die Zeitungen klein reißen und in den Behälter geben, warmes Wasser hinzugeben und die Masse kräftig durchrühren.

Über Nacht ruhen lassen.

Am nächsten Tag Tapetenkleister unterrühren. Das Mehl erhöht die Geschmeidigkeit der Modderpampe. Gewünschte Konsistenz einstellen und schon können man mit der Masse formen und seiner Fantasie freien Lauf lassen.

Wenn die gestaltete Figur ganz durchgetrocknet ist, dann können Sie Ihr Kunstwerk bemalen, am besten mit selbstgemachter Kaseinfarbe aus Quark. Sie können aber auch das Pappmaché farbig machen: einfach unter die Masse Mineralpigmente miteinmischen - fertig!
Papiermaché 3
Material für eine kleine Portion:

1. Mixer (falls vorhanden)
2. Zeitungspapier
3. große Schüssel
4. Weißleim (1 EL)
5. Kleister (1 EL)
6. Sieb

So geht es:
  1. Reiße mehrere Lagen Zeitungspapier in ca. 2 cm große Stückchen.
  2. Entweder in den Mixer geben, mit Wasser bedecken und den Mixer ganz oft kurz einschalten (bitte einen Erwachsenen mithelfen lassen!)
  3. Oder- Papier drei Stunden in heißem Wasser einweichen. Dann zu einem Brei durchkneten.
  4. Nun das Wasser aus dem Brei ausdrücken.
  5. Füge einen Esslöffel Leim und einen Löffel Kleister hinzu.
  6. Gründlich durchkneten. Eventuell mehr Leim oder Kleister hinzugeben, bis Du eine geschmeidige Knetmasse hast. In Plastikbeutel kannst Du die Masse im Kühlschrank gut aufbewaren.
  7. Wichtig! Nimmt man zu viel Kleister, wird der Brei wässriger, nimmt man nur Leim, lässt sich der Brei sehr schwer formen. Soll die Masse extra stark werden, kann z.B. Sägemehl dazu gemischt werden.
  8. Tipp: Wenn der Brei nach einer Weile zu nass wird, drücke den Brei noch einmal aus und gebe etwas mehr Leim oder Kleister dazu.
Sand-Knete
  • Stärkemehl
  • Sand (z.B. Vogelsand)
  • Wasser
  • Lebensmittelfarbe
  • 1 Tasse
  • 1 Topf
  • 1 Holzlöffel.
Schütte 1 Tasse Stärkemehl und 2 Tassen feinen Sand in den Topf.

Gib 1 Tasse Wasser und, wenn du möchtest, etwas Farbpulver dazu. Vermische alle Zutaten.

Erwärme die Masse bei mittlerer Hitze und rühre kräftig, bis sie dick wird.

Forme die abgekühlte Sandknete. Die Figuren trocknen einige Tage an der Luft.
Modelliermasse
  • 625 Gramm Mehl
  • 30 Gramm Salz
  • 5 Esslöffel Salatöl
  • 240 bis 480 Milliliter Wasser
Man mischt Mehl, Salz und Salatöl. Nach und nach gibt man das Wasser zu. Der Teig sollte trocken sein und sich leicht kneten lassen. Gegebenenfalls etwas Mehl zugeben.

Zum Färben der Masse Kugeln rollen. Die Kugeln mit einer Kuhle versehen, in die einige Tropfen Lebensmittelfarbe getropft werden. Anschließend die Kugeln zusammendrücken und auf einer mehlbestäubten, abwaschbaren Unterlage rollen, um die Farbe gleichmäßig zu verteilen.

Abschließend kann man dem Teig noch etwas Gelantinepulver mit Fruchtgeschmack zugeben, um ihm einen angenehmen Geruch zu verleihen.

Der fertige Teig ist in einer Plastiktüte bis zu drei Wochen im Kühlschrank haltbar.
Teig für Ausstechfiguren
  • 225 Gramm Stärkemehl
  • 350 Gramm Backpulver
  • 360 Milliliter Wasser
Hierzu vermengt man Stärkemehl und Backpulver in einem großen Topf. Dann gibt man Wasser zu und rührt unter leichter Hitzezufuhr solange, bis eine dicke, glatte Masse entsteht.

Den Teig von der Herdplatte nehmen und mit einem feuchten Tuch abdecken.

Nach dem Abkühlen wird der Teig mit stärkemehlbestäubten Händen kräftig durch geknetet, bis er glatt und geschmeidig ist. Anschließend den Teig zu Kugeln rollen und mit einigen Tropfen Lebensmittelfarbe verkneten. So erhellt man einen bunten Teig.

Dann den Teig ausrollen und mit Backförmchen Formen ausstecken.

Die ausgestochenen Formen auf ein Backblech legen und bei 250 bis 300 Grad backen bis sie hart sind.

Aus den Figuren lassen sich zum Beispiel Mobiles basteln.
Kaltporzellan
hat im weitesten Sinne etwas mit Salzteig zu tun, denn auch hier handelt es sich um eine selbstgemachte Modelliermasse. Anders als beim Salzteig ist aber das Ergebnis: Selbst sehr filigrane Dinge lassen sich mit Kaltporzellan herstellen. Außerdem wird Kaltporzellan nicht gebacken, so dass auch das Basteln bei Ferienfreizeiten, in Kindergruppen oder einfach immer dann, wenn kein Backofen zur Verfügung steht, möglich ist.

Benötigtes Material:
  • 2 Tassen Maisstärke
  • 2 Tassen Holzleim
  • 2 TL Glyzerin (gibt es in der Apotheke)
  • 1 TL Essig oder Zitronensaft
  • 1 TL Handcreme (ohne Siliconzusatz)
Und so wird's gemacht:

1. Alle Zutaten bis auf die Handcreme gut miteinander vermischen.

2. 3 Minuten in der Mikrowelle kochen, dabei regelmäßig umrühren.

3. Abkühlen lassen und die Handcreme einkneten. Fertig!

Infos

Im gut verschlossenen Behälter ist das Kaltporzellan ca. 1 Monat haltbar.

Kaltporzellan härtet an der Luft aus und benötigt dafür, je nach Dicke, ca. zwei bis drei Tage

Kaltporzellan wird nicht im Backofen gebacken !

Kaltporzellan kann mit Acrylfarben vor der Verarbeitung eingefärbt werden oder auch nach dem Trocknen bemalt werden.

Es lassen sich auch tolle Perlen aus Kaltporzellan herstellen.
Gekochter Salzteig
  • 300 g Mehl (75 g)
  • 450 ml Wasser (1/8 l)
  • 250 g Salz (65 g)
  • 2 TL Weinstein (Weinstein ist ein Pulver. Es ist günstig in der Apotheke zu bekommen.)
  • 2 EL Öl
  • Zum Färben: Lebensmittelfarbe
Das Mehl mit den übrigen Zutaten in einer beschichteten Pfanne zu einer gleichmäßigen breiigen Masse rühren.

Die Masse erhitzen. Dabei wird aus dem Brei ein schwerer großer Klumpen.

Anschließend die Knete mit Lebensmittelfarben einfärben.

Du musst unbedingt darauf achten, dass wirklich alles vom Brei "gekocht" wurde. Nicht gekochte Reste lassen die Knete nämlich nach einigen Tagen matschig werden.

Die Knete wird in Schraubgläsern aufbewahrt und hält sich ca. 1-2 Monate.

Reste auf dem Teppich lässt man einfach antrocknen. Sie lassen sich dann leicht entfernen.

1 Kommentar:

Christine hat gesagt…

danke für die tollen Tipps